Skip to main content
04.01.2019 | Presse

Trends im Interim Management

Interim Manager? Ja, klar!

In vielen Unternehmen sind Interim Manager gut bekannt - für Linienaufgaben. Das wandelt sich gerade. Wir brauchen Interim Experten auch in Projekten. Weshalb? Um den dynamischen Anforderungen von Kunden und Märkten gerecht zu werden, müssen sich Unternehmen selbst, sowie ihre Produkte immer schneller und flexibler anpassen. Hierbei werden Projekte von Jahr zu Jahr wichtiger, aber auch im Projektmanagement ist ein massiver Wandel zu beobachten. Der Begriff „VUCA-World“ ist allgegenwärtig. Unbeständig ist die Welt geworden, unsicher, komplex und mehrdeutig (volatility, uncertainty, complexity and ambiguity). Eine Konsequenz: heute machen sich viele Projektmanager die ein Projekt starten, ohne umfassende Anforderungen auf die Reise. Vor Jahren ein Unding, heute Realität!

Stichwort: Agilität / VUCA-World

Heute schlägt die Stunde von Experten, die mit dem Tempo und der Dynamik umgehen können. Die VUCA-World, Digitalisierung und Agilität, strikte Kundenorientierung und abrupten Marktsprünge souverän meistern. Damit sind wir wieder beim Interim Management. „Unternehmen fehlt häufig die Zeit, eigene Mitarbeiter auf diese Aufgaben vorzubereiten“, weiß Felix Schauerte, Experte für Interim Management und Organisationsentwicklung. So sind Interim Manager heute ein bewährtes Mittel, temporär entsprechende Kompetenzen einzubringen.
Vor allem dann, wenn Projekte existentiell werden, kurzfristig skaliert werden muss, komplexe Programme professionell aufgesetzt werden müssen oder wenn Unternehmen eiligst zusätzliche Fachexpertise in den Projekten benötigen.

Stichwort: Change Kompetenz

„Zudem erleben wir eine immer stärkere Nachfrage nach professioneller Change-Begleitung in Projekten“, so Felix Schauerte, in Wahrheit sind viele Digitalisierungsprojekte keine reinen IT-, sondern Organisationsentwicklungsprojekte.“
So braucht es Interim Manager, die hochqualifiziert, erfahren und über modernes Handwerkszeug verfügen, um Projekte und Teams schnell arbeitsfähig zu machen. „Sie sind oft Spezialist und Generalist zugleich“, weiß Felix Schauerte. Spezialisten, weil sie die Branche und projektspezifische Herausforderungen kennen und Generalisten, weil sie ein breites Spektrum an Führungskompetenz, Methodenkenntnis, Projekterfahrung und persönlichen Skills mitbringen.

Stichwort: Experten finden

Diese „hochspezialisierten Generalisten“ sind selten per Zeitungsinserat zu finden. Schon gar nicht unter Zeitdruck! Der Aufbau eines entsprechenden Experten-Pools stellt hohe Anforderungen auch an „Provider“ wie next level consulting. Es braucht mehr als nur eine gute Adressdatenbank. „Es war eine strategische Entscheidung hier zu investieren“, so Schauerte „Mittlerweile verfügen wir über ein umfangreiches Netzwerk mit einer Vielzahl von erfahrenen Führungskräften und Spezialisten in der DACH-Region - allesamt mit detaillierten Profilen und Referenzen, die durch einen stringenten Auswahlprozess gelaufen sind, bevor sie für Mandaten freigegeben werden.

Stichwort: Mehr als Vermittlung

Je nach Situation benötigt es teilweise mehr als einzelne Interim Experten. Es geht um ein echtes Lösungspaket. „Das kann z.B. die Vermittlung eines ganzen „Scrum Teams“ sein, oder die Unterstützung des Experten durch Tools oder weitere Qualifizierungs- und Coaching-Dienstleistungen aus dem Portfolio der next level Gruppe.

Wo wäre für Sie ein Interim Experte hilfreich? Sprechend Sie uns gerne an.
Mehr Infos finden Sie unter: nextlevelconsulting.com/leistungen/interim-management/

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.